• Home
  • News
  • Forschung
  • Statistik
  • Krankheiten
  • Therapien
  • Wissen
  • A-Z
Kosten, Regionen und Risikogruppen

Hepatitis B Impfung

Hepatitis B Impfung

Gegen Hepatitis B ist eine Schutzimpfung verfügbar
Foto: igor stevanovic | Bigstock

Die Hepatitis B Impfung

Gegen Hepatitis B ist eine gut verträgliche Schutzimpfung in Form eines Totimpfstoffs verfügbar.

Der Impfschutz wird über eine Grundimmunisierung – bestehend aus drei Impfungen – hergestellt. In Deutschland üblich sind Kombinationsimpfungen gegen Hepatitis A und B. Die Impfung wird Kindern und Risikogruppen empfohlen.

ICD-10: B16 Akute Virushepatitis B, B18 Chronische Virushepatitis B Ärztliche Anlaufstellen: Hausarzt, Allgemeinmediziner

Lesezeit: 4 Minuten

Wer sollte ich impfen lassen?

Die ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Hepatitis B Impfung im Erwachsenenalter folgenden Risikogruppen:

  • berufliches Expositionsrisiko
  • HIV-Infizierte
  • Dialysepatienten
  • Kontaktpersonen von Hepatitis B Infizierten
  • Menschen mit riskantem Sexualverhalten
  • medizinisches Personal
  • sonstiges Personal medizinischer Einrichtungen
  • betriebliche Ersthelfer
  • Polizisten
  • Menschen mit einer Immunschwäche
  • Drogenkonsumenten
  • Häftlinge
  • Personal von Einrichtungen (Asylbewerberheime, Behinderteneinrichtungen, Gefängnisse)

Bei Urlaubsreisen in Risikogebiete ist eine individuelle Risikoeinschätzung erforderlich.

Seit 1995 empfiehlt die STIKO allen Säuglingen und Kleinkindern die Impfung. Bei Säuglingen und Kleinkindern beträgt das Risiko eines chronischen Verlaufs bis zu 90 Prozent. (bei Erwachsenen etwa 10 Prozent)

Hepatitis B Regionen

Gebiete mit hoher Hepatitis B Prävalenz:

  • Sub-Sahara-Afrika
  • Ostasien
  • Amazonas-Gebiet
  • südliche Teile von Ost- und Zentraleuropa
  • Mittlerer Osten
  • indischen Subkontinent

Impfschema: So funktioniert die Impfung

Die Grundimmunisierung erfolgt durch drei Impfungen. Die zweite Impfung sollte 4 Wochen nach der ersten erfolgen. Die Dritte wird sechs Monate nach der ersten Impfung verabreicht. Häufig haben sich bereits nach der zweiten Impfung Antikörper gebildet. Aber erst durch die dritte Injektion wird ein Langzeitschutz mit 96 Prozent Sicherheit erreicht.

Ein bis zwei Monate nach der letzten Impfung kann eine Blutuntersuchung im Hinblick auf gebildete Antikörper erfolgen. Das ist empfehlenswert, um den Erfolg der Grundimmunisierung sicherzustellen.

Der Impfstoff wird vorzugsweise in den Oberarmmuskel gespritzt. Die Impfung ist gut verträglich, es kann jedoch innerhalb von 48 Stunden nach der Impfung zu leichten Allgemeinreaktionen des Körpers wie Abgeschlagenheit oder Magen-Darm Beschwerden kommen.

Kosten

Eine Hepatitis B Impfung kostet ca. 50,- Euro. Die drei Spritzen zur Grundimmunisierung liegen daher bei ca. 150,- Euro. Für ca. 180,- Euro kann eine Grundimmunisierung mit einer Kombi-Impfung gegen Hepatitis A und B erfolgen.

Für Kinder bis zum 18. Lebensjahr werden die Impfungen durch die Krankenkassen übernommen. Auch bei gefährdeten Berufsgruppen kann eine Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse oder den Arbeitgeber erfolgen. Bei medizinischem Personal muss der Arbeitgeber die Kosten tragen. Einige Krankenkassen erstatten eine Reiseimpfung als Satzungsleistung.

Impfstoff: Wie wird geimpft?

Zur Impfung wird ein Totimpfstoff verwandt. Dieser besteht aus Bestandteilen des Virus  (Antigene), die nicht vermehrungsfähig sind. Die Impfung erfolgt mittels einer Spritze in einen Muskel. Studien haben ergeben, dass eine Impfung in den Oberarm besser wirkt als in das Gesäß.

Auffrischung

Bisher galt die Empfehlung, eine einmal hergestellte Grundimmunisierung aller 10 Jahren aufzufrischen.

Aktuelle Studienergebnisse deuten allerdings darauf hin, dass eine erfolgreiche Immunisierung lebenslang besteht und keine Auffrischungsimpfungen erforderlich sind. Die Grundimmunisierung sollte aber mindestens einmal mit einem Antikörpertest überprüft werden.


Medizinjournalist


Sebastian () arbeitet seit Jahren für medizinische Publikationen. Er engagiert sich in Distributed Computing Projekten zur medizinischen Forschung. Sebastian ist verheiratet, hat ein Kind und lebt in Berlin.


E-Mail | Twitter | Instagram | LinkedIn

Quellen

  • Immunprophylaxe der Hepatitis B – 2. Aktive Impfung: Impfstoffherstellung, Impfstoffsicherheit, Nebenwirkungen – Autoren: Zoulek, G ; Jilg, W ; Deinhardt, F – Publikation: DMW – Deutsche Medizinische Wochenschrift, 2008-03-26, Vol.108 (31/32), p.1175-1177 – DOI: 10.1055/s-2008-1069717
  • Impfung gegen Hepatitis B – Autoren: Hausen, H. zur – Publikation: DMW – Deutsche Medizinische Wochenschrift, 2008-03-26, Vol.106 (11), p.323-323 – DOI: 10.1055/s-2008-1070310
  • Impfversagen nach Hepatitis-B-Impfung: Einfluß zusätzlicher Impfungen – Autoren: Jilg, W ; Schmidt, M ; Deinhardt, F – Publikation: DMW – Deutsche Medizinische Wochenschrift, 2008-03-25, Vol.115 (41), p.1545-1548 – DOI: 10.1055/s-2008-1065189
  • Hepatitis-Impfung: Wer B sagt, sollte auch A sagen – Autoren: Red – Publikation: MMW Fortschritte der Medizin, 2020-02, Vol.162 (2), p.60-60 – DOI: 10.1007/s15006-020-0109-4
  • Impfung gegen Hepatitis B: Impfstoffe, Wirkungsweise, Impfschutzdauer, Wiederimpfung – Autoren: Jilg, W – Publikation: DMW – Deutsche Medizinische Wochenschrift, 2008-03-25, Vol.114 (15), p.596-598 – DOI: 10.1055/s-2008-1066642
  • Hepatitis-B-Impfung führt zu langem Immunschutz – Autoren: Eichler, K – Publikation: Praxis (Bern. 1994), 2006, Vol.95 (40), p.1563-1564 – DOI: 10.1024/1661-8157.95.40.1563
  • Auffrischung der Hepatitis B-Impfung Publikation: Monatsschrift Kinderheilkunde, 2003-01-01, Vol.151 (1), p.87-87 – DOI: 10.1007/s00112-002-0633-6
  • Hepatitis-B-Schutz unvollständig: Reicht eine Impfung? Publikation: MMW Fortschritte der Medizin, 2011-05, Vol.153 (19), p.23-23 – DOI: 10.1007/BF03368331
  • Zum weltweiten Stand der Hepatitis-B-Impfung 1998 – Autoren: Kane, Mark A – Publikation: Sozial- und Präventivmedizin, 1998-01-01, Vol.43 (1), p.S44 – DOI: 10.1007/BF02042175
  • Impfung bei Virushepatitis – Autoren: Böhlig, A ; Berg, T – Publikation: Der Gastroenterologe, 2013-01, Vol.8 (1), p.41-49 – DOI: 10.1007/s11377-012-0682-x
Nach medizinwissenschaftlichen Standards erstellt und geprüft. [Hinweise]
« HIV Symptome
» HIV Infektionsrisiko