Weber B Fraktur

Weber B Fraktur
Weber B Fraktur: Erstversorgung mit Gipsverband Foto: Richard Pinder | Bigstock

Was ist eine Weber B Fraktur?

Das obere Sprunggelenk besteht aus drei Knochen. Tibia (Schienbein) und Fibula (Wadenbein) bilden die Gabel, die auf dem Talus (Sprungbein) aufsitzt. Diese Knochen werden durch Bänder gehalten und bilden das Gelenk. Das Band, das das Wadenbein und das Schienbein zusammenhält, ist das Syndesmoseband.

Bei der Weber B Fraktur ist das Wadenbein in der Höhe der Syndesmose gebrochen. Die Syndesmose ist in den meisten Fällen verletzt bzw. gerissen. Das Sprunggelenk ist dadurch nicht mehr stabil und in vielen Fällen sind die Bruchstellen verschoben oder verdreht.


ICD-10: S82 Fraktur des Unterschenkels, einschließlich des oberen Sprunggelenks Ärztliche Anlaufstellen: Orthopäde, Unfallchirurg, Phsysiotherapeut

Lesezeit: 1 Minuten

Brustkrebs

Brustkrebs
Brustkrebs Abb. SciePro | Shutterstock

Was ist Brustkrebs?

Brustkrebs – fachsprachlich auch als „Mammakarzinom“ (von lateinisch „mamma“ für „Brust“) bezeichnet – zählt weltweit zu den häufigsten Tumorerkrankungen bei Frauen. In sehr seltenen Fällen können auch Männer betroffen sein. Die Erkrankung verursacht im Anfangsstadium keine oder kaum Beschwerden. Wird das Mammakarzinom früh erkannt, sind die Heilungschancen in der Regel sehr gut. Deshalb ist eine umfassende Vorsorge wichtig.


ICD-10: C50 Mammakarzinom Ärztliche Anlaufstellen: Gynäkologe, Onkologe

Lesezeit: 0 Minuten

  1. Home
  2. /
  3. bild