•  
  • Home
  • News
  • Forschung
  • Statistik
  • Krankheiten

Zahlen, Diagramme, Einschätzungen
Corona-Virus in Deutschland

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat heute einen Anstieg der Infektionen um 4.615 gemeldet – 136 weniger als am Tag zuvor. Inzwischen wurden in Deutschland 61.913 Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) nachgewiesen und 583 Todesfälle gemeldet.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Daten des RKI zeigen ein weiter zurückgehendes Wachstum bei den Infektionen.

Update: Wir haben den Import der Hopkins-Daten (CSSE) auf den Tageswechsel der Hopkins-Universität umgestellt. Das erscheint sinnvoller als einen eigenen Datumswechsel zu erfassen. Die Hopkins-Daten bestätigen die Trendabflachung dadurch jetzt auch. Wir haben auch den Chart aktualisiert.

Die Daten der Hopkins Universität (siehe unten) bestätigen diesen Trend nicht. Dort sind die Infektionen mit 12,74 Prozent wieder stärker gestiegen. Die deutlich ansteigende Zahl der Todesfälle lässt mich glauben, dass die Hopkins-Daten ein realistischeres Bild der tatsächlichen Lage zeichnen.

Das Wachstum der Fallzahlen war bereits im Verlauf der letzten Woche auf 15 Prozent gefallen. Das ist eine Abschwächung gegenüber der Phase ohne tiefgreifende Maßnahmen. In Ländern ohne Maßnahmen wächst die Fallzahl um etwa 25 Prozent. In dieser und der nächsten Woche werden erste Auswirkungen der zuletzt ergriffenen Maßnahmen erwartet.

Um das klar einzuordnen: Wir sehen aktuell nur einen Rückgang in der Zuwachsrate. Die absolute Zahl der Neuinfektionen ist nach wie vor auf einem hohen Niveau.

Fallsterblichkeit

Die Fallsterblichkeit steigt weiter an. Das hat vor allem zwei Ursachen:

  • immer mehr Infizierte kommen in die kritische Phase (5-10 Tage nach Symptombeginn)
  • das Testing kann mit den schnell wachsenden Infektionszahlen nicht mehr Schritt halten

Das deutsche Gesundheitssystem kann mit dem aktuellen Patientenaufkommen noch gut umgehen. Kliniken im Süden sind sogar in der Lage, den Nachbarländern mit Beatmungsplätzen zu helfen.

Die Fallsterblichkeit ist mit 0,94% in Deutschland sehr gering und stellt damit die Weltspitze. Das könnte sich ändern, wenn das Gesundheitssystem auch hierzulande unter Druck gerät.

Alternative Meldungen

Die Zahlen des RKI haben einen Meldeverzug von 1-3 Tagen. Aktuellere Zahlen unserer Nachrichtenagentur melden wir weiterhin tagsüber.

Corona-Fallzahlen für Deutschland:

  • Johns Hopkins University: 66.885 Infizierte, 645 Todesfälle

Corona-Fallzahlen in Deutschland

DateITFSW
28.02.20204800,00%
29.02.20206600,00%37,50%
01.03.202011700,00%77,27%
02.03.202015000,00%28,21%
03.03.202018800,00%25,33%
04.03.202024000,00%27,66%
05.03.202034900,00%45,42%
06.03.202053400,00%53,01%
07.03.202068400,00%28,09%
08.03.202084700,00%23,83%
09.03.2020111200,00%31,29%
10.03.2020129620,15%16,55%
11.03.2020156730,19%20,91%
12.03.2020236950,21%51,18%
13.03.2020306280,26%29,25%
14.03.2020379580,21%23,94%
15.03.20204838120,25%27,48%
16.03.20206012120,22%24,27%
17.03.20208198120,15%36,36%
18.03.202010999200,18%34,17%
19.03.202013957310,22%26,89%
20.03.202016662460,28%19,38%
21.03.202018610550,30%11,69%
22.03.202022672860,38%21,83%
23.03.2020274361140,42%21,01%
24.03.2020315541490,47%15,01%
25.03.2020365081980,54%15,70%
26.03.2020422882530,60%15,83%
27.03.2020485823250,67%14,88%
28.03.2020525473890,74%8,16%
29.03.2020572984550,79%9,04%
30.03.2020619135830,94%8,05%

Quelle: Robert-Koch-Institut (RKI) / Todesfälle: Lokalmedien
Legende: I = Infizierte, T = Tote, FS = Fallsterblichkeit, W = Wachstum (Infizierte)

Coronavirus in den Bundesländern

BundeslandInfektionen
Baden-Württem­berg12334
Bayern14810
Berlin2575
Brandenburg798
Bremen294
Hamburg2191
Hessen3283
Mecklenburg-Vor­pommern366
Niedersachsen4063
Nordrhein-West­falen13225
Rhein­land-Pfalz2726
Saarland782
Sachsen1882
Sachsen-Anhalt680
Schles­wig-Holstein1120
Thüringen784
Gesamt61913

Warum ist Testing wichtig?

Ein aggressives Testprogramm ist wichtig. Es ist die Voraussetzung für eine Verlangsamung der Epidemie. Das effektivste Mittel zur Eindämmung ist die Isolierung von Infizierten. Dagegen sind alle anderen Maßnahmen vergleichweise wirkungsarm. Testing ist auch eine der billigsten Maßnahmen.

Mehr zum Thema


Medizinjournalist


Sebastian () arbeitet seit Jahren für medizinische Onlinemedien. Er engagiert sich ehrenamtlich in BOINC-Projekten zur Krebsforschung. Sebastian ist verheiratet, hat ein Kind und lebt in Berlin.

Nach medizinwissenschaftlichen Standards erstellt und geprüft. [Hinweise]
« Corona-Virus in Spanien